Castra Rubra - "Dominant" weiss 2019 0.75l

Dominat - Vielfälltiger Weisser!
Jetzt in der Einführungspromotion 20% günstiger anstelle CHF 19.50 nur CHF 15.60.

Jahrgang: 2012
Trauben: Viognier, Pinot Gris, Sauvignon Gris
Winzer: Castra Rubra
Ursprungsland: Bulgarien
Wein Region: Trakische Tiefebene

15.60 CHF 15.6 CHF

15.60 CHF

In den Warenkorb

Wein

Vornehmes Hellgelb mit schönen grünen Reflexen. Elegantes und frisches Bouquet dominiert von Noten von Farm und grünem Apfel. Im Gaumen erfrischend vielfälltig nach Zitrusnoten. Im Abgang sehr lange mit einer fruchtigen Süssigkeit.

Passt zu Apero, grünem Salat, Schalentieren sowie Humus und anderen kleinen Plättchen wie Antipasti oder Mezze. Sehr gut zu den typischen Bulgarischen Gerichten wie Sarma (Gefüllte Weinblätter), Banitza nature oder gefüllt mit Spinat oder Sauerampfer.

Weingut

Das Weingut Castra Rubra („Rote Festung“) liegt in der Hügellandschaft Sakar im bulgarischen Thrakien, nahe dem Dorf Kolarovo. Auf den mittlerweile 200 ha wachsen neben Rubin und Mavrud, auf die diese Gegend besonders stolz ist, die Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Alicant Buche, Sangiovese, Pinot Noir, Cabernet Franc, Sauvignon Gris, Sauvignon Blanc, Grenache Blanc und Syrah. Die Gründer von Castra Rubra haben diesen Ort nicht nur wegen seiner phänomenalen Bedingungen zum Anbau von den besten Weinbergen ausgewählt, sondern auch wegen seiner sehr guten Sonneneinstrahlung, lockeren Böden mit außergewöhnlicher und vielfältiger Zusammensetzung der Drainage und vor allem weil der Ort sehr geschichtsträchtig ist.
2006 wurde ein Weinkeller gebaut, der den Ansprüchen von Castra Rubra entspricht.
Die Person, die die Weine kreiert hat und das Team junger Önologen der Castra Rubra Winery leitet, ist Michel Rolland, der bedeutendste Vertreter der zeitgenössischen Weinwelt.
Castra Rubra ist ein lateinischer Name, der wörtlich rote Festung bedeutet. Tatsächlich gab es vor 15 Jahrhunderten an diesem Ort eine mythische byzantinische Festung mit strategischer Lage. Die Festung lag an der alten wichtigen Handelsroute Via Diagonalis, die Europa mit dem Orient verband. Noch heute kann man die Spuren der großen diagonalen Straße sehen, die von den byzantinischen Menschen gebaut wurde, um Rom und Konstantinopel zu verbinden.