Produktion

Rund 111’000 Hektaren (Stand: Jahr 2000) (Vergleich CH: 14'883 Hektaren im 2013)

Produktion im Jahr 2012 rund 133 Millionen Liter das sind -17% weniger als 2008 und 36% weniger als im Jahr 2000 (210 Millionen Liter) (Vergleich CH 83.9 Millionen Liter im 2013 auch dies ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahr um rund 16.5%).

Eigenkonsum und Export

¾ der Weinproduktion wird exportiert. 

2012 wurden 90 Millionen Liter Wine konsumiert. Dies entspricht 17.4% mehr als 2011. 

2012 wurden über 50 Millionen Liter exportiert, was eine Erhöhung von 7.4% entspricht.

Grösstes Hindernis für die Bulgarischen Weinproduzenten ihren Wein zu exportieren ist das ungenügende Marketing der Bulgarischen Weine im Ausland.

 

Geschichte

Die Wurzeln des Weinbaus in Europa liegen in Bulgarien. Die Reben haben vor über 5000 Jahren aus Persien ihren Weg nach Bulgarien gefunden. Die autochthonen Trauben wurden wahrscheinlich von Alexander dem Grossen aus Asien gebracht. Der Bulgarische Weinbau ist sehr eng verzahnt mit den Thrakern. Der Griechische Homer erwähnte die Thraker als ein dem Wein zugewandtes Volk und Amphoren gefüllt mit thrakischem Wein. Xenophon, ein Student von Sokrates, beschrieb ein Fest des Thrakischen Herrschers Seuthes II, wo Wein aus goldenen Hörnern getrunken wurde.
Berühmte Thraker waren Dionysos, Spartakus, Belisarius und weitere.

 

Weinregionen

  • Die Donau-Tiefebene mit ihrem Schwemmböden im Norden entlang der Donau produziert filigrane an Frankreich und Norditalien erinnernde Weine
  • Die Schwarzmeerküste mit unterschiedlichen Böden und den milden Meereswinden, ähnlich dem Mitelmeer-Klima, produziert mineralische und sehr komplexe Weine.
  • Die Thrakische Tiefebene ist klimatisch je nach Region und entlang von Gebirgszügen sehr unterschiedlich. Hier herrscht schon eher interkontinentales Klima. Die Weine sind fruchtbetont und vielschichtig.
  • Das Rosental im Zentrum Bulgariens ist ein in sich abgeschlossenes Mikroklima mit sehr gemässigtem Klima. Die Weine sind dezent würzig.
  • Das Strumatal ist die Sonnenstube von Bulgarien mit den meisten Sonnenstunden. Die Sonne gepaart mit den sandigen Böden mit Vulkanerde-Einschluss produzieren intensive, vollmundige Weine. Oft wird auch mit mehr Holz gearbeitet, um die konzentrierten Weine mit entsprechenden Aromen und Tanninen zu komplettieren